Inhalt dieser E-Mail im Webbrowser anzeigen

 

Frühjahrsmüdigkeit mit Wildkräutern ade

Liebe Leserinnen und Leser der Naturnachrichten,

die Naturnachrichten gibt es nun schon seit Frühling 2007.
Der Ursprung entstand aus dem Gedanken, den vielen täglichen Hiobsbotschaften etwas Schönes entgegenzusetzen.
So möchte ich auch heute den Ernst der Lage mal aus einer positiven Perspektive betrachten und beschreiben. 

Der Himmel ist blau, wie wahrscheinlich das letzte Mal vor Jahrhunderten.
Vogelgezwitscher ist dominanter als Straßenverkehr und Sonnen -auf und -untergänge besonders klar. 

Es gibt weniger Unfälle und Tote auf den Straßen und keine Staus. 

Die Natur, die Tiere und wir Menschen, über den gesamten Globus, atmen sauberere Luft.
Mit jedem Tag wird die Atmosphäre sauberer.
Die Tiere der Luft und am Boden sind nicht mehr so gestört und wahrscheinlich auch weniger verstört. 

Auch vielen Menschen tut das gut und etwas kann heilen.

Wer weiß, ob es je wieder solch eine Zeit in des Erdenbewohners Geschichte gibt.
Das letzte Mal war wahrscheinlich vor der Industrialisierung.
Zum ersten Mal sind seither Fabriken geschlossen und Maschinen stehen still.

Es ist Zeit für Pause, Innehalten, Besinnen, Erkennen, Verändern...

Zurück in die Vergangenheit, wie es vorher war, ist schon Geschichte.
Es gibt kein zurück mehr und ich bin mir sicher, dass das Neue heiler ist.
Und wie so oft, wenn was heilt, haben manche eine Erstverschlimmerung. 

Hab Geduld, genieße den blauen Himmel, den Frühling, die Blumen, Bienchen, Schmetterlinge und alles was sich gerade entfaltet.
Schau, erlebe, beobachte, heile...
Wenn möglich mache täglich einen Heilungsspaziergang und genieße die Kräuter, die Du sicher kennst, von der Hand in den Mund.

Alle frischen, lebendigen Kräuter stärken Dein Immunsystem.

Trinke über den ganzen Tag gutes Wasser, leg Dich hin so oft es Dir danach ist und genieße diese besondere Aus-Zeit.
Wenn Du in der Natur bist, lege Dich flach auf den Rücken auf die Erde ins Erdmagnetfeld. Dieses Feld zieht Last aus Dir heraus und erfüllt Dich mit neuer Energie. Eine halbe Stunde täglich wirkt Wunder.

Setze Mazerate mit Rosmarin an, der dieses Jahr ganz besonders üppig blüht, als wolle er sagen: Nimmt von mir, ich blühe reichlich für euch und die Bienen.
Rosmarin ist eine stärkende Pflanze.
Aufbauend, Antidepressiv, Aufweckend, Straffend, Klärend, Reinigend, Kreislaufstärkend, Durchblutungsfördernd, Muskelentspannend, Verdauungsfördernd.
Rosmarin war schon im Altertum eine geschätzte Heilpflanze.

Mazerat-Rezept:
In ein bauchiges Gefäß, Karaffe steckst Du umgekehrt blühende Zweige vom Rosmarin (4-5 Stängel auf 1,5 Liter) und füllst mit gutem Wasser auf.
In der Sonne nach 6 und im Schatten nach 12 Stunden abseihen und fertig ist das erfrischend heilende Getränk.

Tee-Rezept:
Rosmarin und Zitrusschalen, siehe Foto-Galerie.
Auf 1 Liter Wasser, 3-4 blühende Stängel Rosmarin und 1-2 Zitrusschalen heiß übergießen, 5-10 Minuten ziehen lassen. 

 

Kräuter-Jahresausbildung

Im April steht eine neue Jahres Ausbildungsgruppe am Start, die aller Voraussicht nach am 02.05. beginnt.

Es gibt noch freie Plätze! 

Die Ausbildung vermittelt Dir, Monat für Monat, was es von Natur aus zu essen und welche Heilkräuter es gerade gibt.
So lernst Du, in nur einem Jahr, Dich ganzjährig aus der Natur zu ernähren und wie Du Deine Gesundheit unterstützt.

Bei Einzelunterricht gebe ich in der Krise Rabatt.

Wenn Du eine Möglichkeit hast, Flyer unter die Leute zu bringen, dann lass es mich wissen. Zum Flyer

 

Zu guter Letzt noch eine Bitte für dieses Jahr die Natur zu unterstützen.
Wer eine Wiese hat, mähe erst im September. Im Garten lasse 10%  bis September stehen.
So finden Mensch und Tier, besonders auch Bienen das ganze Jahr artgerechte Nahrung.
Blumennahrung ist für uns Menschen, auf vielerlei Art sehr gesund, wir erblühen :-)
Sie machen leicht und erhaben und schenken Freude. 

 

Galerie mit einer kleinen Auswahl Kräuter, die es jetzt zum essen gibt.

Nur essen, was Du 100% bestimmen kannst!

Bei Wildkräuterverzehr mindetsens 3 Liter gutes Wasser am Tag trinken. 

Wenn es der Natur gut geht – geht es auch dem Menschen gut.

In diesem Sinne, alles Gute und bis bald,

Jürgen Recktenwald
Naturlehrer Jürgen Recktenwald
Lange Straße 56, 76530 Baden-Baden
Steuernr. 33071/08033, FA Baden-Baden
www.naturlehrer.de | info@naturlehrer.de | Tel.: 0173 9812721